Ich bin im Wahlkampf oft gefragt worden, was das Allererste sein würde, das ich als gewählter Oberbürgermeister machen möchte. Meine Antwort war immer: „Ich werde mich als Erstes meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorstellen!“

Es gibt wohl kaum ein Thema, das – neben Corona – bei uns so viele Menschen beschäftigt wie die umweltfeindlichen und stauverursachenden Umweltspuren. Ich kann das wirklich sehr gut verstehen. Denn wenn ich nicht mit dem Rad ins Rathaus fahre, reihe ich mich seit Anfang November allmorgendlich in den nervigen Umweltspur-Stau ein. Da beginnt der Tag direkt mit einer gehörigen Portion Stress.

Zu meiner Tätigkeit als Oberbürgermeister gehören wirklich viele spannende Aufgaben. So habe ich vergangene Woche meine erste Ratssitzung geleitet, das hat mir sehr viel Freude bereitet. Heute, am 11.11. war dann eine weitere Premiere: Ich habe meine erste Büttenrede gehalten!